Die Hundepension für Oldenburg und Umgebung.
HERZLICH WILLKOMMEN in der HUNDEHERBERGE FRIESENHOF

Eingangsbild



KONZEPT

Hundegruppe

Für den Hund als Rudeltier ist der Kontakt zu Artgenossen oder zum Sozialpartner Mensch ausschlaggebend für sein psychisches Wohlbefinden. Um dem Bedürfnis des Hundes nach Gesellschaft während der Abwesenheit seiner Menschen (Urlaub, Arbeit, Krankenhausaufenthalt usw.) gerecht zu werden, bietet die Hundeherberge Friesenhof die Unterbringung der Hunde in Gruppen an.
Das freie Zusammensein mit Artgenossen ermöglicht vielfältige Sozialkontakte und gemeinsames Spiel. Durch die körperliche und geistige Auslastung fällt es den Hunden leichter, die Abwesenheit ihrer Menschen stressfrei zu ertragen. Die genaue Verhaltensbeobachtung der Hunde, die sorgsame Zusammenstellung der Gruppen und die fachkundige Aufsicht verhindern das Mobben unsicherer Hunde und Ressourcenkämpfe schon im Vorfeld.
BEHERBERGUNG

Hundezimmer

Schlafpodest

spielende Hunde

buddelnder Hund

Unterbringung: Zwei separate Hundehäuser bieten auf zusammen 130 Quadratmetern genügend Platz für insgesamt 25 Hunde. In den sechs geräumigen, beheizbaren Hundezimmern stehen den Hunden Holzpodeste mit kuscheligen Decken zur Verfügung, auf denen sie wahlweise erhöht liegen oder unter denen sie sich gemütlich zurückziehen können. Von den Zimmern aus gelangen die Hunde in die großen, angrenzenden Ausläufe. Von 8 bis 22 Uhr ist der freie Zugang zwischen Hundehäusern und Freiläufen für die Hunde möglich. So werden ausreichende Bewegung, verschiedene Umweltreize und uneingeschränkte Rückzugsmöglichen garantiert.

Ausläufe: In mehreren voneinander trennbaren, sicher umzäunten Ausläufen können die Hunde auf insgesamt 10.000 m² spielen, toben, rennen, buddeln, schnuppern – oder einfach faul in der Sonne liegen. Mit seinem Bestand aus alten Laubbäumen, dichtem Unterholz, Gebüschen, der weitläufigen Rasenfläche, Sand- und Steinuntergründen bietet das Freilaufgelände viel Abwechslung beim Spielen, Schnuppern und Stöbern. Im Sommer spenden auch die alten Laubbäume kühlenden Schatten. Der überdachte Außenbereich vor dem Hundehaus schützt die Hunde in der ungemütlichen Jahreszeit beim Aufenthalt im Freien vor Wind, Regen und Schnee.

Futter: Im Pensionspreis ist Futter für den Hund enthalten. Verfüttert wird Markus-Mühle, ein nicht extrudiertes Trockenfutter hoher Qualität. Selbstverständlich können Sie auch eigenes Futter für Ihren Hund mitbringen. Die Fütterung erfolgt in der Regel zwei Mal am Tag. Abweichungen bei der Fütterung junger, magenkranker oder empfindlicher Hunde werden ohne Aufpreis berücksichtigt.
Bei der Fütterung werden die Hunde voneinander getrennt, so dass jeder Hund unbehelligt und in Ruhe fressen kann.

Gruppen: Je nach Körpergröße, Charakter und Geschlecht haben Hunde unterschiedliche Vorlieben und Abneigungen gegenüber Artgenossen. Erst nach sorgfältiger Beobachtung werden Neuankömmlinge an die anderen Hunde herangeführt und nach Verträglichkeit und gegenseitiger Sympathie gruppiert. Schüchternen Hunden wird genügend Zeit zur Eingewöhnung gegeben.
Die Gruppengrößen variieren je nach Verträglichkeit der Hunde. Nachts schlafen die Hunde maximal zu sechst in einem Hundezimmer.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass läufige Hündinnen in einer Hundepension mit Gruppenhaltung nicht aufgenommen werden können.

Wie die Hunde in der Hundeherberge Friesenhof ihren Tag verbringen sehen Sie auf Facebook. Hier gibt es Eindrücke davon, was Ñhinter dem Zaunì passiert, was die Hunde so treiben und welche Vierbeiner gerade ein neues Zuhause suchen.

BETREUER

Matthias Germann

Aischa



Tahnee D¸sterhˆft

Tahnee und Momo


Matthias Germann und Tahnee Düsterhöft betreuen Ihre Hunde in der Hundeherberge Friesenhof. Bei ihrer Arbeit achten sie darauf, dass die Rechte des Hundes gewahrt werden.

Matthias Germann: «Ausschlaggebend dafür, mich intensiv mit dem Verhalten von Hunden zu befassen, war eine Marokkoreise im Frühjahr 2002, bei der ich meine erste Hündin Aischa als Welpe vom Strand aufgelesen habe. Nach Erfahrungen mit den unterschiedlichen Erziehungs- und Ausbildungsmethoden verschiedener Hundeschulen entschloss ich mich, meine Kenntnisse über Hunde wissenschaftlich zu untermauern, um professionell mit Hunden arbeiten zu können.

Bei CANIS - dem Zentrum für Kynologie - konnte ich eine kynologische Weiterbildung auf hohem fachlichen Niveau genießen. Unter Leitung von führenden Hundeexperten (u.a. Michael Grewe, Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Nadin Matthews) habe ich mich in Seminaren, Workshops und Praktika intensiv mit Genetik, Anatomie, Physiologie, Verhalten, Kommunikation und dem Verhaltenstraining von Hunden befasst.

Durch die fundierte Ausbildung kann ich das verwirklichen, was mir am Wichtigsten bei der Betreuung ist: Die individuellen Bedürfnisse der mir anvertrauten Hunde erkennen und ihnen eine hundgerechte Unterbringung ermöglichen. Seit Gründung der Hundeherberge Friesenhof 2005 betreue ich Hunde in gemischten Gruppen. Für die Erlaubnis zur Beaufsichtigung von Hunden habe ich einen Sachkundenachweis nach § 11 Tierschutzgesetz abgelegt.»

 

 

Tahnee Düsterhöft: «Da ich meine Ausbildung zur staatlich geprüften Tierpflegerin für die Fachrichtung Tierheim und Tierpension in einer groflen Hundepension und im Tierheim Oldenburg absolviert habe, kenne ich sowohl das Managen gröflerer Hundegruppen als auch den Umgang mit Einzelgängern und Hunden, die als schwierig gelten. Bei der Betreuung und Pflege kommen mir meine Kenntnisse zu rassetypischer Anatomie, Physiologie und Krankheitsbildern zu Gute. Für medizinische Notfälle beherrsche ich die Erste Hilfe am Hund. Weiterhin interessieren mich besonders die artgerechte Tierernährung und die Kommunikation zwischen Mensch und Hund.

Als Tierpflegerin im Tierheim Oldenburg kümmerte ich mich um die Tiervermittlung – wobei mir die passende Vergesellschaftung von Tierheimhunden mit Hunden von Interessenten besonders wichtig war –, um die Futtermittelberatung und um alles andere, was zum Tierwohl gehört. Mit meinen eigenen Hunden Momo und Herrn Lehmann bin ich oft in der Natur unterwegs.»

PREISE & SERVICE

Streicheleinheiten

Die Unterbringung eines Hundes in der Hundeherberge Friesenhof kostet inklusive Futter 18 Euro pro Tag (die Gabe von Medikamenten und/oder Spezialfutter wird nicht gesondert berechnet). Für den Zweit- oder Dritthund eines Halters verringert sich der Tagessatz um je drei Euro pro Hund.

Der Abreisetag wird nicht berechnet, wenn der Hund vor 11 Uhr abgeholt wird.
Streicheleinheiten und Ohrenkraulen sind natürlich gratis!

KONTAKT Sie finden uns in der Wesermarsch zwischen Oldenburg, Rastede und Brake.

HUNDEHERBERGE FRIESENHOF
Inhaber: Matthias Germann
Jaderlangstr. 11
26349 Jade
Telefon: 04483 / 930 430
E-Mail: hundeherberge.friesenhof@gmx.de

 

ÖFFNUNGS-
ZEITEN
Unsere Hauptaufgabe in der Hundeherberge Friesenhof ist die Betreuung der Hunde. Diese nimmt viel Zeit in Anspruch, und einige Betreuungs- und Pflegeaufgaben können nicht spontan unterbrochen werden (z.B Fütterung, Gruppenzusammenführung, Fellpflege) ñ oder nur mit Nachteilen für die Hunde. Daher haben wir f¸r Sie als Kunden spezielle Öffnungszeiten.
Wir bitten Sie also darum ñ gerade im Interesse Ihres eigenen Hundes ñ die Öffnungszeiten und Terminvereinbarungen einzuhalten!

Sie wollen sich einen persönlichen Eindruck von der Hundeherberge Friesenhof verschaffen?
Kein Problem! Gerne können Sie einen Termin mit uns vereinbaren, an dem wir uns ausreichend Zeit nehmen können, Ihnen und Ihrem Hund die Hundeherberge Friesenhof in aller Ruhe zu zeigen. An Sonn- und Feiertagen sind Besichtigungen jedoch nicht möglich.

Ihr Hund macht Urlaub in der Hundeherberge Friesenhof?
Sie können Ihren Hund als Pensionsgast zu folgenden Zeiten bringen bzw. abholen:
Montags bis Samstags 9-11 Uhr und 16-18 Uhr sowie Sonn- und Feiertags 10-11 und 16-18 Uhr.

 
ANFAHRT

Hunde Kopf an Kopf

Anfahrtsbeschreibungen:

Möglichkeit 1 (aus Richtung OL):
  • Autobahn A 29, Abfahrt Rastede
  • Weiterfahrt Richtung Rastede
  • an der großen Ampelkreuzung geradeaus Richtung Delfshausen/Kleibrok
  • 7 km geradeaus, dann links in die Jaderlangstraße

Möglichkeit 2 (aus Richtung OL):
  • Autobahn A 293 (Richtung WHV), am Nordkreuz Richtung Brake
  • Weiterfahrt auf der B 211 Richtung Brake
  • hinter Gasthaus Wenke links Richtung Moorseite abbiegen
  • bis zum Ende der Straße geradeaus, dann links abbiegen
  • die Straße nach der abknickenden Vorfahrt ist die Jaderlangstraße


Möglichkeit 3 (aus Richtung Varel, Nordenham):

  • von der B 437 in Richtung Jethausen/Streek/Jaderberg abfahren
  • in Jaderberg an der Ampelkreuzung links abbiegen
  • nach dem Ortsausgang rechts Richtung Barghorn in die Kreuzmoorstraße einbiegen
  • 7 km geradeaus, dann bei der Gaststätte "Jabbu Jabben" rechts in die Jaderlangstraße einbiegen

Möglichkeit 4 (aus Richtung Brake, Nordenham, Berne, Lemwerder):
  • von der B 212 auf die B 211 einbiegen
  • nach rund 15 Kilometern von der B 211 rechts Richtung Moorseite einbiegen
  • bis zum Ende der Straße geradeaus, dann links abbiegen
  • die Straße nach der abknickenden Vorfahrt ist die Jaderlangstraße